Filter:

Produkttyp
0 ausgewählt Zurücksetzen

37 Produkte

Filter

Filter

37 Produkte

Produkttyp

37 Produkte

Kategorie: Hundeleine gepolstert | PREMIUM

Hundeleine kaufen

Beim Kauf einer Hundeleine für deinen Vierbeiner spielen viele entscheidende Faktoren eine Rolle, die Voraussetzung für eine angenehme Gassirunde für den Hund und dich sind. Dazu gehören das Material, die Länge und Breite, der Karabinertyp und die Funktionalität, auf die du beim Kauf achten solltest. Jeder Hund ist anders, weshalb man nicht pauschal sagen kann, welche die beste Hundeleine ist.

  • Die Art der Leine (z. B. Führleinen, Rolleinen oder Schleppleinen)

  • Die Länge der Leine (je nach Zweck der Leine und Ort des Einsatzes)

  • Der Verschluss der Leine (muss fest und robust sein, darf sich nicht lösen)

  • Das Material (Nylon, Leder, Kunstleder)

  • Die Witterungsbeständigkeit (Hundeleine sollte auch bei Regen einsatzfähig sein)

 

Welche Arten von Hundeleinen gibt es?

  • Standardleine: Die Standardleinen sind für das Grundtraining und den täglichen Gebrauch bestimmt und nicht verstellbar. Sie haben in der Regel einen Schlaufengriff an einem Ende und einen Karabiner am anderen Ende, um sie am Halsband des Hundes zu befestigen. Oft werden diese Leinen auch als Stadtleine bezeichnet, da Sie ideal für den Spaziergang in der Stadt sind.

  • Verstellbare Hundeleine: Die verstellbare Hundeleine lässt sich auf verschiedene Längen einstellen und gibt es in 2 oder 3 Metern. Die Länge kann somit je nach Situation und Bedarf immer wieder ganz einfach angepasst werden. So hat der Hund beispielsweise mehr Freiraum beim Schnüffeln und beim kurzen Anbinden besteht keine Gefahr, dass der Hund zu viel Auslauf hat.

  • Kurzführerleine: Die Kurzführerleine ermöglicht es, den Hund beim Spaziergang nah bei sich zu führen und ihn sehr gut unter Kontrolle zu halten. Diese Modelle sind in verschiedenen Längen und Materialien, wie Nylon und Leder erhältlich und verfügen häufig über eine Handschlaufe. Geeignet sind diese Kurzführer für mittelgroße bis große Hunde, da der schnelle Griff bei kleinen Hunden eher schwierig ist.

  • Schleppleine: Die Schleppleine ist eine Option, um an Distanzverhalten zu arbeiten, wie z. B. Gehorsamsübungen im Freien. Lange Leinen machen ihrem Namen alle Ehre und erstrecken sich bis zu mehreren Metern (bis zu 20 Meter). Eine Schleppleine ermöglicht deinem Hund mehr Spielraum, in dem er sich bewegen kann und für dich den Vorteil, dass egal was passiert, du deinen Hund an der Leine hast. In diese Kategorie gehören auch die Fährtenleinen, sie unterscheiden sich zur klassischen Schleppleine durch eine Handschlaufe. Wichtig: Eine Schleppleine sollte immer mit einem Hundegeschirr verwendet werden und nicht mit einem Hundehalsband.

  • Doppelleine: Bei zwei Hunden wird oftmals eine Doppelleine verwendet, da sie darauf ausgelegt ist, zwei Hunde gleichzeitig zu führen. Diese gibt es in Form von Koppeln für das Ende der einfachen Führleine oder du verwendest eine verstellbare 3 Meter Leine und hängst je ein Ende der Leine bei deinen Hunden ein.

 

Welche Längen gibt es bei Leinen?

  • Für stark frequentierte Bereiche wie die Stadt ist eine kurze Leine bis 1,20 m die ideale Länge, um die Kontrolle über den Hund zu behalten. So bleibt der Vierbeiner nirgendwo hängen und wird auch für andere Menschen zu keinem Hindernis. Leinen in dieser Länge findet ihr bei uns als sogenannte Stadtleine oder als 2 Meter verstellbare Hundeleine, welche in der kleinsten Einstellung ca. 1 Meter lang ist.

  • 2 Meter Leinen ist die gebräuchlichste Länge für Hundeleinen und ideal zum Spazierengehen in der Nachbarschaft oder in weniger frequentierten Gebieten. Es ermöglicht dem Hund, den Raum zu erkunden, ohne dass die Leine über den Boden schleift oder sich um die Beine deines Hundes oder deiner eigenen verheddert. Hundeleinen mit 2 Meter Länge sind in der Regel verstellbare Hundeleinen.

  • Für Trainingszwecke und genügend Auslauf sollte eine Leine von bis zu 3 Metern oder mehr gewählt werden. Durch die Verwendung einer langen Leine kannst du Abstand zu deinem Hund halten und gleichzeitig bleibt eine Verbindung und eine gewisse Kontrolle bestehen. Die verstellbare 3 Meter Leine kannst du auch bequem als Umhängeleine.

 

Das richtige Material einer Hundeleine wählen

In der Regel sind die meisten Leinen aus Nylon oder Leder hergestellt.

  • Nylon: Ein sehr robustes, dabei aber geschmeidiges Gewebe ist das Nylonband. Produkte aus diesem Material sind sehr langlebig, denn Nylon ist wasser- und schmutzabweisend. Es gibt verschiedene Musterungen und eine breite Farbpalette. Das Material ist schnelltrocknend, sehr pflegeleicht und deshalb sehr beliebt. Hier kann es qualitativ große Unterschiede in der Haptik geben, unser Material brennt beispielsweise nicht in den Handflächen, wenn die Leine etwas schneller durch die Hand rutscht. Bei uns findest du diese Leinen in der Serie CLASSIC & COMFORT.

  • Gepolstert: Die gepolsterten Hundeleinen sind in der Regel auch aus Nylon. Die weiche Polsterung sorgt für einen sehr sicheren und schmerzlosen Griff für den Hundebesitzer. Die gepolsterten Hundeleinen gibt es unterpolstert oder mit einer speziellen Innenpolsterung, diese Art der Hundeleine findet ihr bei uns in der PREMIUM Serie.

  • Leder: Hochwertige Lederleinen sind langlebig und liegen sehr angenehm in der Hand. Leder kann schwer zu reinigen sein, wenn es schmutzig wird, daher eignet sich diese Art von Leine am besten für regelmäßige Spaziergänge in der Stadt. Wichtig bei der Wahl ist eine gewisse Flexibilität der Leine und ein weiches und geschmeidiges Gefühl in der Hand, die Qualität ist ganz entscheidend.

  • Wasserdichte Hundeleinen: Das Material ist umhüllt von einem innovativen Kunststoffgemisch, was sie griffig, robust und pflegeleicht macht. Wasser sowie Schmutz dringen nicht in das Material ein und die Hundeleine lässt sich leicht reinigen. In unserer WATERPROOF Serie findet ihr genau solche Führ- und Schleppleinen.


Welche Breite bei der Hundeleine ist die Richtige?

  • Breite Hundeleinen: Wenn dein Hund stark zieht, ist eine breite Leine hier die richtige Wahl. Durch die Breite hast du mehr Kraft und sie liegt angenehm in deiner Hand, wenn dein Hund zieht.

  • Schmale Hundeleinen: Wenn dein Hund noch klein oder sogar ein Welpe ist, empfehlen sich schmale Leinen. Sie sind leichter, wenig restriktiv und geben eine bessere Kontrolle. Je nach Rasse und Temperament muss man mit der Zeit auch hier auf breitere Hundeleinen umsteigen.

  • Bedenke, je breiter das Bandmaterial ist, umso größer ist auch der Karabiner an der Leine, somit liegt die Wahl der Breite auch oft an der Größe deines Hundes.

 


Was ist die richtige Hundeleine für Welpen?

Die optimale Welpenleine ist besonders leicht und weich, sodass sie für das neue tierische Familienmitglied bestenfalls kaum spürbar ist. Der Welpe sollte vor allem am Anfang nichts Negatives mit dem Anleinen verbinden, daher ist ein schnelles und einfaches Anlegen sehr wichtig. Wenn es um die Länge geht, sollte man den Welpen immer unter Kontrolle und im Blick haben, daher sind kürzere Leinen besser als zu lange. Mehr zu diesem Thema findest du auch in unserem Magazinbeitrag „Wie gewöhne ich meinen Hund an die Leine?“

 

Verschiedene Farben, Ausführungen und Modelle

Die Farbwahl bleibt natürlich deinem Geschmack überlassen. Wenn du für eine verbesserte Sichtbarkeit deines Hundes in der dunklen Jahreszeit sorgen möchtest, sind Leinen in leuchtenden Farben eine super Idee!

Zusätzlich können leuchtende oder reflektierende Halsbänder und Geschirre dafür sorgen, dass man deinen Hund nicht mehr übersehen kann.


Unser Fazit

Hundeleinen dienen in verschiedenen Situationen der Sicherheit von Hund und Besitzer. In der Stadt empfehlen wir dir eine sogenannte Stadtleine. Diese hat eine Länge von 1 Meter und hält deinen Hund somit an der Straße nah bei dir. Auch die verstellbare 2 Meter Leine ist in dieser Umgebung eine gute Wahl. Bei Bedarf stellst du sie auf die kürzeste Einstellung und kannst deinem Hund jederzeit weiteren Auslauf geben. Für Hunde, die eher selten von der Leine gelassen werden, empfehlen wir dir unsere verstellbare 3 Meter Leine. Zwischen 1,50 Meter und 3 Meter kannst du deinem Hund mehr Freiraum lassen und dir die Leine bequem umhängen. Das ist insbesondere dann praktisch, wenn du für Kind, Einkäufe oder anderen Dingen beide Hände benötigst. Bei größeren Gassirunden im Wald oder auf dem Feld empfehlen wir eine Schlepp- oder Fährtenleine, diese findest du bei uns in mehreren Ausführungen.

Wenn du all diese Faktoren berücksichtigt, findest du mit Sicherheit die richtige Leine für deinen Hund.

Wir bei KOCH unterstützen dich dabei gerne mit unseren Produkten und unserer professionellen Beratung!

 

"Mit Liebe in Deutschland gefertigt"

Unsere Hundeleinen gibt es in verschiedenen Ausführungen und Serien, sowie in 1, 2 oder 3 Meter Länge. Ob gepolsterte Hundeleinen oder auch die klassische Leine - hier ist für jeden Hundeliebhaber etwas dabei. All unsere Hundeleinen werden mit viel Liebe in unserer Manufaktur gefertigt und sind somit „Made in Germany“. Die spezielle Inlay-Polsterung der PREMIUM Serie ist einzigartig und ermöglicht Mensch und Tier höchsten Tragekomfort.

Passend dazu:
PREMIUM Hundegeschirre
PREMIUM Hundehalsband